Donnerstag, 30. März 2017

Hello Frau Nora... RUMS!

Na, da hat Nina ja wieder ein Schnittmuster hingelegt... das wird bestimmt der Kracher... ♥ Die Rede ist von

FRAU NORA


dem lässigen Oversize-Stehkragenshirt, das es natürlich auch wieder als Kindervariante NORA zu erwerben gibt.
Erst war ich skeptisch, wusste nicht, ob der Kragen dieses Shirts mir steht... aber schon nach der 1. Anprobe (noch unfertig und nicht gesäumt) war klar... das ist großartig ♥

Frau Nora näht Ihr am besten aus einem etwas festeren, dehnbaren Stoff, Jacquard, Sommersweat, o.ä. Wie bei Ninas Schnittmustern üblich, gelingt der Schnitt ratzfatz und ist auch problemlos für Nähanfänger geeignet. Am besten schneidet man sich gleich ein paar Frau Noras zu und näht sie direkt hintereinander weg... ;o)

Was mich wirklich total begeistert hat: Wenn Ihr einen Stoff wählt, der 160cm liegt, dann kommt Ihr für eine Variante mit 3/4-Arm sogar mit einem einzigen Meter Stoff aus... selbst in meiner Größe... wie genial ist das denn bitte? Ok, den Hals-Beleg und die Armarbschlüsse habe ich aus kontrastfarbigem Stoff genäht, sonst wäre es dann doch zu knapp geworden... trotzdem super ♥

Für meine 1. Frau Nora habe ich den tollen Jacquard 'KnitKnit' von Albstoffe / hamburgerliebe ausgesucht, den ich beim 1. Nähcamp in meiner Goodiebag hatte. Diese Variante habe ich eher als lockeres Sweatshirt genäht, so als Pulli obendrüber für die Übergangszeit oder den nicht ganz so lauen Sommerabend... dazu habe ich das Schnittmuster einfach ein bisschen großzügiger in der Weite an Körper und Ärmeln zugeschnitten, ging problemlos :o)


... und dann lag hier ja noch der wundervolle 'OneDirection' in weinrot, auch aus dem Hause Albstoffe / hamburgerliebe... aber leider hatte ich nur einen Meter davon, wollte mir ja EIGENTLICH ein Dreiecktuch daraus nähen (you remember?... klick)
Tja... mit ein bisschen zirkeln wurde dann doch ein wunderschönes FrauNora-Shirt daraus, das ich schon oft getragen und Komplimente dafür bekommen habe ♥


Die weinroten Jersey-Bündchen habe ich einfach nur als ungesäumte Streifen angenäht und sie rollen sich jetzt von alleine so schön, der Halsbeleg ist allerdings normal angenäht... :o)


Jetzt liegt hier noch so ein Meter grauer KitKnit auf dem Tisch... ich glaube, der wird auch noch zur Frau Nora ♥ was meint Ihr? Wie sagte es Anni neulich so schön: Man kann gar nicht genug Frau Noras haben... Recht hat sie... :o) Wann näht Ihr Eure erste?

Das eBook (incl. A0-Plotterdatei) gibt es zur Zeit bei Hedi zum Einführungspreis... auch Papierschnitte für die Damen- und Kindervariante sind erhältlich ;o) Also: nix wie ran an Eure Frau Nora ♥

Am Samstag geht es für mich zur h+h nach Köln, dort wird es auch ein Meeting mit einigen Probenähmädels und Nina geben... ich denke mal, dass wir dann bestimmt auch Susanne einen Besuch abstatten werden, hach, ich freu mich schon so... :o)

... und danach werde ich hoffentlich auch die Zeit finden, meine LIVA zu nähen, die hier auf mich wartet... aber alles der Reihe nach, Leben 1.0 ist ja auch noch da...

Verlinkt bei: RUMS


Donnerstag, 2. März 2017

MY FIRST SEWALONG

So... heute ist es soweit...  ich starte bei einem SEWALONG... das hab ich vorher noch nie gemacht.
Genäht wird das Kleid LIVA von Rosa Pe. 💗

Die Stoffwahl fiel mir zum Glück nicht schwer... die 'Punktlandung' von Achterwahn sollte es sein, die hier schon geraume Zeit auf ihre Bestimmung gewartet hat. Als Kombistoff habe ich mich... na?... richtig: für senfgelb entschieden. Diese Kombi grau/gelb hat es mir einfach immer wieder angetan 😉


Ich werde LIVA mit langem Arm und ohne Kragen nähen, zumindest ist so bisher der Plan... grins... die Taschen werden in der Kontrastfarbe genäht und LIVA soll wirklich ein Kleid werden. Vielleicht gibt es ja irgendwann auch nochmal eine LIVA-Tunika, aber jetzt erstmal KLEID... 😊

Seid Ihr auch dabei? Wie wird Eure LIVA aussehen? Echt spannend...

Jetzt verlinke ich mich erst einmal bei Rosa P. und dann geht es los mit dem Zuschneiden.
... und unter dem Hashtag #kleidLIVAsewalong werde ich regelmäßig gucken, wie weit die anderen so sind... 😉



Donnerstag, 9. Februar 2017

Hello Frau Ava... RUMS!

Kennt Ihr das... eine Idee sitzt in Eurem Kopf fest, ein Gedanke lässt Euch nicht mehr wirklich los und Ihr seid erst zufrieden, wenn Ihr ausprobiert habt, was Euch da im Hirn rumgeschwirrt ist?!?
So ging es mir mit der Frau AVA, die ich am letzten Wochenende genäht habe... und dabei kam die Idee dazu noch nicht einmal geplant von mir selbst... es war mehr so ein VERSPRECHER...🙊



Als mich Kati beim 2. Nähcamp in Neuharlingersiel nämlich während des Zuschneidens fragte, was ich aus dem schönen Streifenjacquard von Stoff&Stil nähen werde, hab ich mich einfach versprochen und statt "Frau ALMA" (hab ich Euch ja im letzten Blogpost gezeigt *klick*) versehentlich "Frau AVA" gesagt... und Katis Reaktion war nur: 'Genial, kann ich mir total gut vorstellen, so ganz lässig für den Frühling mit gekrempelter Jeans und so....' Mein verwunderter Blick (Frau Alma mit gekrempelter Jeans ?!?) klärte den Versprecher schnell auf...

... und ab da schwirrte die lässige Frau AVA in meinem Kopf herum... leider hatte ich nicht mehr genug Stoff übrig, sonst hätte ich direkt nach dem Nähcamp losgelegt. Also erstmal ein banger Besuch der Stoff-Website... ja, es gab ihn noch, den schönen Streifenstoff. Schnell etwas nachbestellt, eigentlich wollte ich schon nach Köln fahren und ihn direkt vor Ort kaufen, aber es ließ sich zeitlich leider nicht einrichten... also hieß es: Warten! Zum Glück nicht lange :)

Als der Postbote noch nicht ganz wieder in seinem Auto saß, hatte ich das Schnittmuster schon auf dem Tisch und es ging los... ♥
SnapPap wollte ich verwenden... und Naturholz-Knöpfe... und ein Leder-Label von Dortex hatte ich auch noch... schon beim Überlegen und Zuschneiden pfiffelte ich die ganze Zeit vor mich hin.
Genäht war Frau AVA, wie alle Schnitte von Nina, ganz schnell und schon bei den Zwischen-Anproben bekam ich von der family positives Feedback ♥


Als Frau AVA dann fertig war und draußen wunderbar die Sonne schien, war leider niemand da, der Fotos machen konnte, alle ausgeflogen. Na, dann musste ich wohl selbst ran. Leider klappte es im Garten mit den Fotos so GAR nicht und ich bin wieder zurück ins Wohnzimmer und hatte sehr viel Spaß bei meiner privaten Frau AVA-Foto-Session... nur gut, dass keiner mein ständiges Gerenne zur Kamera mitbekommen hat 😄😄😄


... so, und jetzt wandert meine zweite, die Frühlings-Frau Ava zu RUMS, die erste, meine Herbst-/Winterversion, habe ich Euch hier noch gar nicht gezeigt, oder? Na, das kann man ja nachholen... ;)


Soll ich Euch was Tolles verraten? Es wird gar nicht mehr lange dauern, dann wird es den AVA-Schnitt auch für Eure Mädels geben, der Kinderschnitt wird gerade fleissig probegenäht, ich habe schon ganz süße Beispiele gesehen... ♥

Was habt Ihr denn diese Woche so gewerkelt? Bin schon gespannt :)



Montag, 23. Januar 2017

Dreiecktuch vom Nähcamp

Hallo zurück...


... noch gestern Mittag wuselte ich in Neuharlingersiel beim 2. Nähcamp von Hedinäht durch die Nähräume und jetzt sitze ich, nach einem ziemlich anstrengenden Arbeitstag (jaja... nicht genug geschlafen am Wochenende ;) ziemlich müde aber zufrieden auf der Couch und lese Eure Anfragen zu meinem Dreiecktuch.
Da habe ich ja echt was losgetreten ;)


Angefangen hat alles mit diesem wunderschönen Stück HHL 'Hipster Square One Direction' von Albstoffe, das die liebe Nina mit vielen anderen wundervollen Sachen aller Sponsoren in die Goodiebag für dieses Wochenende gepackt hatte.
Neben dem tollen Stoff (natürlich gab es ganz unterschiedliche Designs) waren noch diese wunderschönen Sachen mit dabei:


Vielen Dank an Snaply, Hamburger Liebe, Glücksmarie, Alles für Selbermacher, Rice, byGraziela und Albstoffe.❤

Nachdem ich am Samstag mehr oder weniger den ganzen Tag mit meiner Frau Alma beschäftigt gewesen war, brauchte ich abends noch etwas Schnelles... so fürs gute Gefühl... :)


Also schnappte ich mir den Jacquard und hab erstmal nachgemessen... hmmhmmm, ca. 1,10 Meter hatte ich da von diesem kuscheligen Stoff, für meine Körperfülle ein bisschen zu wenig, um damit ein Shirt o.ä. nähen zu können. Also war die Entscheidung schnell gefallen, ein Dreiecktuch daraus zu machen... mich gibt es ja eh nie ohne Wickel um den Hals ;)
Nachdem ich die lange Kante (der Stoff liegt ca. 1,50-1,60 m) mal probeweise um meinen Hals gewickelt hatte, stellte ich enttäuscht fest: zu kurz, die Enden lagen gerade einmal knapp unter meinen Schultern... wie schade.
Aber ich wäre ja nicht die Tochter eines Mathelehrers, wenn ich daraufhin nicht angefangen hätte zu grübeln... und dann hatte ich eine gute Idee... 💡


video


Dieser Trick funktioniert logischerweise nur bei Stoffen, die ein Muster haben, was man problemlos drehen kann, ohne dass etwas 'kopfsteht', am besten bei geometrischen Mustern... und natürlich auch bei unifarbenen Stoffen.
Ihr legt Euch einfach Euren Meter Stoff (oder vielleicht bis zu 1,20 Meter, wenn Ihr eine längere Spitze möchtet) über die lange Seite doppelt hin, sodass ein schmales Rechteck von ca. 1,5×0,5 Metern entsteht, faltet dann nochmal die lange Seite mittig... und dann kann es auch schon losgehen und Ihr könnt Euch nach ein paar geraden Nähten in Euer riesengroßes, von beiden Seiten schönes Dreiecktuch kuscheln, genau das richtige bei den derzeitigen Temperaturen.
Ich hoffe, Ihr kommt mit dem Video, das die liebe Kati Wilhelmus gestern gedreht hat, zurecht... Danke, dass ich es mir 'klauen' durfte :-*

... und jetzt wünsche ich Euch viel Spaß beim Ausprobieren.


Ich schwelge weiter in Erinnerungen an mein 2. Hedi-Nähcamp, es hat wieder sooo viel Spaß gemacht ❤❤❤ ... jetzt freue ich mich schon auf November, auch wenn es noch lange hin ist. Dann geht es für mich wieder nach Neuharlingersiel. Mal gucken, ob ich dann auch wieder eine gute Idee habe ;)


Samstag, 31. Dezember 2016

GOODBYE 2016

Nachdem dies jetzt das Jahr mit den wenigsten Posts gewesen ist, seit ich 2011 hier gestartet habe, möchte ich wenigstens einen Jahresrückblick machen :)

JANUAR


Im Januar startete ich mit einem neuen Hobby, dem "lettering". Es war eine regelrechte Welle, die da durchs Netz ging, jeder hatte plötzlich Spaß am Schönschreiben... und der Goldlocken-Lemming war auch mit dabei. ;)
Selbstverständlich gab es auch noch einmal den Neujahrsempfang, den 10., allerdings war es der letzte seiner Art, denn die Selbständigkeit war mit Beginn des Jahres an den Nagel gehängt und ich konzentrierte mich auf meine Arbeit im Woll- und Stoffladen.
Einige Hashimoto-Arzttermine gab es auch, aber ansonsten verlief der Monat eher stressfrei.

FEBRUAR


Der Februar war sehr handarbeits-lastig, ich strickte viel (bleibt ja nicht aus, wenn man in einem Wollgeschäft arbeitet ;) und das Probenähen für den neuesten Hedi-Schnitt Frau Liv stand an ♥ 
Außerdem gab es wieder unseren jährlichen Chor-Auftritt im Palliativ-Zentrum, ein wundervolles Kreativ-Frühstück, eine ganz besondere Geburtstagsparty und Karneval wurde natürlich auch ausgiebig gefeiert :)

MÄRZ


Im März kam nach einer doofen Erkältung endlich der Frühling zurück, ich besuchte, zusammen mit meiner Chefin und Sabine die h+h in Köln, wir nahmen mit dem Chor unsere 1. CD auf, ich strickte und strickte, testete neue glutenfreie Rezepte und freute mich über die mittlerweile deutlich sichtbare Gewichtsabnahme :)

APRIL


Noch mehr Frühling gab es im April, die Magnolie in Nachbars Garten blühte endlich ♥ und auch sonst wartete der Garten wieder mit Blüten in allen Farben auf...
Der Test an einigen Kommunionkreuz-Geschenken zeigte: ich habe die Goldschmiederei noch nicht verlernt ;) und auch das Nähen kam nicht zu kurz. Hedi hatte schon wieder den nächsten Schnitt am Start, Frau Edda
Mit dem Chor gab es einen megacoolen Auftritt im Erzbergwerk Ramsbeck "unter Tage" und ich gönnte mir zum Geburtstag endlich eine Tasche, um die ich schon lange herumgeschlichen war :)

MAI


Der Mai... ♥ ein bisschen Stricken, ein bisschen nähen, ein bisschen plotten, viel Sonne im Garten und am Strand von Borkum und lecker frühstücken mit meinen Kreativ-Mädels... eigentlich wäre es ein perfekter Monat gewesen, wenn ich nicht die Info bekommen hätte, dass meine Chefin den Laden schließt... :(

JUNI


Im Juni rückte die Schließung des Ladens näher und näher... und leider fand sich auch kein Nachfolger, aber wenigstens konnten wir das schöne Wetter genießen und ich nähte Frau Lilia, einen kurzen Rock, in den ich mich einen Sommer vorher noch nicht hineingetraut hätte ;)

JULI

Im Juli war der Laden zu, aber ich half in einem Biomarkt aus, feierte die Hochzeit unseres Chorleiters, den Geburtstag meines Bruders und genoss das schöne Wetter, ♥
Da klar war, dass die Arbeit im Biomarkt nur sehr begrenzt sein würde, machte ich mich im Netz fleißig auf die Suche nach einer neuen Stelle...

AUGUST


... und im August fand ich sie... "Kreativ-Anleiterin in einer kath. Jugendsozialhilfe-Einrichtung", eine Stelle, die mir laut Stellenbeschreibung wie auf den Leib geschrieben war... also ging es ans Bewerben... auch noch auf andere Stellen natürlich... eine spannende Zeit, denn Bewerbungen hatte ich fast seit meiner Schulzeit nicht mehr geschrieben.
Nebenher wurde natürlich trotzdem fleißig gewerkelt, gearbeitet und der Sommer genossen... ♥
Schon nach ein paar Tagen kam eine Einladung zum Bewerbungsgespräch und nochmal 2 Tage später hatte ich meine Zusage für 'die Boje' in der Tasche :)

SEPTEMBER


Am 01.09. ging es los, ich war so mega aufgeregt... aber jetzt frage ich mich: Warum bloß? Das Team empfing mich so herzlich und mein Kollege startete zeitgleich mit mir im Bereich 'Holz & Metall', da fiel der Start ganz leicht... :)
Gleich ein paar Tage später ging unser Sohn zur Firmung und wir hatten eine schöne Feier im Familienkreis.
... und weil ich auch schon ganze 6 Tage im neuen Job gearbeitet hatte, ging es direkt mal auf Betriebsausflug ;) zur Henrichshütte nach Hattingen, ein toller Tag ♥
Ab sofort war kreatives Werkeln also wieder nicht nur auf die Freizeit beschränkt (während der Zeit im Biomarkt war das ja leider so) sondern ich konnte mich mit den Maßnahme-Teilnehmern kreativ austoben.

OKTOBER


Nach dem Probenähen für Alva von Prachtkinder ging es schon einen Monat nach Start im neuen Job in den Urlaub. Der war ja schon vor den Bewerbungen geplant gewesen und ließ sich zum Glück auch einrichten. Wir hatten zwei entspannte Wochen in Noordwijk zu viert. Im nächsten Jahr wird das vermutlich nicht mehr so sein, denn das 1. Abitur steht an und somit vermutlich auch andere Ferienvorstellungen des Sohnemanns ;)
Wieder zurück aus Holland ging es an die Vorbereitungen für den 140. Geburtstag meiner Elten, sie feierten kurz darauf ihren gemeinsamen 70sten und wir waren u.a. für die Tischdeko zuständig :)
Außerdem nahm ich noch an einem Adventkalender-Workshop bei Miomodo teil. ♥

NOVEMBER 


Der Geburtstag meiner Eltern war ein schönes Fest, alles klappte gut und unsere Kupfer-Deko wurde oft gelobt :)
Bei der Arbeit in der Boje ging es hoch her, das Advent-Event stand ins Haus, das jährliche Treffen in der Vorweihnachtszeit mit Verkauf von Selbstgemachtem aus den unterschiedlichen Abteilungen. Wir legten uns ordentlich ins Zeug und trotz unserer kurzen Zeit der Vorbereitung stellten wir viele tolle Dinge her, die sehr guten Anklang fanden, prima :)
Das Wochenende vorher ging es für mich aber noch nach Neuharlingersiel, zum Nähcamp mit Hedi... und was soll ich sagen... es war ein wundervolles Wochenende, bei dem sich u.a. das Probenähteam von Nina einmal persönlich kennenlernen konnte und ich eigentlich vor lauter Quasseln kaum zum Nähen gekommen bin... der Blog der Jugendherbergen hat dazu einen klasse Artikel geschrieben... und gelegentlich werde ich da auch erwähnt... grins... ♥ 
Ich freu mich schon wie Bolle auf Januar, denn dann bin ich beim nächsten Nähcamp direkt wieder mit dabei... und für November 2017 ist auch schon gebucht, läuft bei mir ;)

DEZEMBER


Der Dezember war, nach dem sehr ereignisreichen und arbeitsintensiven November zum Glück etwas ruhiger. Zwar hätte ich mir noch ein bisschen mehr adventliche Stimmung gewünscht, aber trotzdem war es ein angenehmer Monat mit einem gemütlichen Feuerzangenbowle-Abend, Weihnachtsmarkt-Besuchen, Plätzchen-Backen und gemütlichen Feiertagen mit der Familie. ♥

+++

Ich bin ganz ehrlich, es war ein anstrengendes Jahr... drei unterschiedliche Jobs, viel Neues, die unterschiedlichsten Termine, ein erstes Loslassen der Kinder von der "Mutter, die immer zuhause ist" zur "Ich bin morgens schon aus dem Haus, wenn Ihr aufstehen müsst"-Mutter... und und und...
Die freien Tage zu Weihnachten haben gut getan und ich hoffe, dass ich bis nächsten Mittwoch (wenn der Urlaub rum ist) komplett regeneriert bin, um mit neuen Ideen und Power in 2017 zu starten. ;)

... und die gleiche Power wünsche ich Euch auch, alles Gute für 2017, genießt das Leben und bleibt kreativ ♥